Urlaub 2016 – Kroatien! Der erster Urlaub mit 2 Kindern (+Verlosung)

Hallo ihr Lieben,

hach, schon ist die eine Woche Urlaub in Kroatien wieder um. Lange haben wir uns Anfang des Jahres Gedanken gemacht wohin wir in den Urlaub gehen oder ob wir überhaupt verreisen sollen. Aufgrund der vielen Vorfälle in den letzten Monaten mit Anschlägen und dem Zustand in der Türkei kam fliegen für mich irgendwie nicht in Frage. Es machte mich sehr traurig, denn die Türkei war einer meiner absoluten Reisefavoriten. Wir waren vor 2 Jahren mit Hanna das erste Mal in der Türkei und es war wirklich sehr schön. Ich habe mich sofort in das Land verliebt! Und die Menschen waren so freundlich und lieb, vor allem zu Hanna! Klar, es kann mittlerweile überall etwas passieren. Aber für mich selbst war das einfach die beste Entscheidung. In einer Reisegruppe auf Facebook las ich dann zufällig einen Beitrag mit und dort erzählte jemand von der Pension bellevue in Lopar auf der Insel Rab in Kroatien.

cofEs wurde erwähnt dass es dort super schön sei, die Mitarbeiter der Pension total freundlich seien und der Strand der absolute Wahnsinn wäre. Da mein Mann und ich vor knapp 10 Jahren schon einmal Urlaub in Kroatien gemacht haben, damals noch ohne Kinder, und es uns so gut gefallen hat dachte ich mir ich schaue mich auf der Homepage der Pension einfach mal um! Gesagt, getan. Und in den 3 Wochen Urlaub die mein Mann Anfang des Jahres für September eingereicht hatte, gab es tatsächlich ein Angebot das uns zusagte. Sogar ein günstigeres da es schon außerhalb der Hochsaison lag. Wir schliefen ein, zwei Nächte darüber und beschlossen dann einfach zu buchen. Ok, Freude aber auch ein klein wenig Angst machte sich in mir breit. Eine so lange Autofahrt mit 2 Kindern… Laut Maps wurde uns eine Fahrzeit von knapp 11 1/2 Stunden aufgezeigt. Ob das gut gehen würde!?

Ein paar Wochen nach unserer Buchung fragte ich meinen Mann was er davon halten würde, wenn wir meine Oma mitnehmen. Wenn sie es denn auch möchte! Ich dachte oft an den Türkeiurlaub mit unserer damals zweijährigen kleinen Tochter und wie unentspannt es oft war. Zum Essen kamen wir damals kaum und schon gar nicht zusammen! Da kam mir die Idee Oma mit zunehmen da Sie sehr gerne Zeit mit ihren Urenkeln verbringt und uns bestimmt auch etwas unterstützen würde. Sie sollte natürlich nicht die ganze „Arbeit“ mit den Kindern abnehmen. Aber einen gemeinsamen Abend mit dem Partner allein wäre schon auch mal sehr schön. Und da wir das seit fast 4 Jahren schon kaum (oder eigentlich gar nicht) mehr hatten, warum nicht so. Und Oma würde auch noch etwas von der Welt zu sehen bekommen. Also fragten wir Sie einfach und auch sie sagte nach einer kurzen Bedenkzeit zu. Ich fragte in der Pension an ob noch ein Zimmer zusätzlich in unserer gebuchten Zeit frei wäre und auch das war kein Problem. Sogar den Doppelzimmerzuschlag als Einzelperson musste sie außerhalb der Hochsaison nicht mehr bezahlen. Also kam Oma mit auf große Reise.

Das brachte uns dann zwar wieder an ein weiteres kleines Problem, da der Platz im Auto nun doch sehr eng wurde. Wir wollten unbedingt unseren Buggy für die kleine Maus mitnehmen, da wir beim letzten Urlaub in der Türkei uns auf den Buggyverleih des Hotels verlassen hatten und am Ende da standen und keinen bekommen haben, da alle verliehen waren die ganze Zeit. Also schleppten wir Hanna damals durch die Hitze auf dem Arm und unsere Nerven lagen blank und die Kraft ließ sehr schnell nach. Nie wieder! Also der Buggy MUSS mit! Und Oma braucht für längere Spaziergänge oder Ausflüge ihren kleinen „Porsche“ (ihren Gehwagen) . Zwei etwas größere und sperrige Teile im Kofferraum und der Platz ist fast ausgelastet, dachten wir. Also haben mein Mann und ich uns einen großen Koffer geteilt. In diesen sogar noch ein paar Schwimmutensilien der Kinder dazu gepackt und für die zwei Mädels einen kleinen Kinderkoffer gepackt. Dann kam noch die Reisetasche von Oma dazu und einen kleinen Kinderrucksack mit Spielzeug wurde gepackt. Für die lange Fahrt dann noch eine Tasche mit Reiseproviant. Meine Oma überließ die Proviantversorgung mir. Aber wie Omas so sind, hat sie selbst am Ende noch einiges zum Essen eingepackt. Wir hätten ja verhungern können… Uff, es summierte sich irgendwie doch ganz schön! Am Tag der Abreise haben mein Mann und ich mit leichter Panik dann den Kofferraum angefangen zu beladen.

Zu aller erst unser Buggy von babycab, den wir von hier haben, da er ganz hinten super rein passte und so den Winkel zur Rücksitzbank gut füllte und wenig Platz eingenommen hat. Man muss sagen, er lässt sich auch wirklich sehr handlich und platzsparend zusammenklappen! Dann wurde die nächste Reihe mit Omas Rollator vollgestellt und am Ende die Koffer und Taschen. Puh, passte zum Glück alles rein! Kofferraum ging zu.

kofferraumIn der Nacht sollte es dann losgehen Richtung Kroatien. Ein bisschen nervenaufreibend war das alles ja schon. Denn wie das Leben manchmal so spielt, bekam die kleinste Maus einen Tag vor der Abreise Fieber. Juchee! War ja klar… Wir beschlossen dann am Abreisetag trotzdem zu fahren da ihr Zustand nicht schlimmer wurde und das Fieber nicht stieg sondern eher etwas abgeklungen war. Medikamente waren eingepackt und Ärzte gab es zur Not auch in Kroatien. Um 23 Uhr haben wir uns alle in das Auto verfrachtet und los ging die Fahrt. Am nächsten Morgen um kurz nach 12 Uhr kamen wir dann an unserer Pension an.

Der Ausblick von unserer Terrasse bei Ankunft

Sehr müde und geschafft. Vor allem mein Mann und ich, da wir die Nacht über gefahren sind und uns immer wieder mit dem fahren abgewechselt hatten. Aber wir waren angekommen und das ohne Probleme, Staus oder gemotze der Kinder von der Rücksitzbank. Sie schliefen auch wirklich gut und nach den Verschnaufpausen in der Nacht zum Glück auch ganz schnell wieder ein. Da hatte ich ja zu Anfang meine bedenken. Aber alles gut gegangen! Nun verbrachten wir eine Woche lang sehr schöne Tage in Kroatien. Das Wetter war noch angenehm warm und sogar das Meer war noch einladend zum Baden. Der Strand in Lopar ist wirklich mega! So toll für Kinder und vor allem auch für die ganz Kleinen. Ein  feiner Sandstrand, der für Kroatien ja eher selten ist. Und so flach das man erst ganz weit ins Meer laufen muss um überhaupt mal in etwas tieferes Wasser zu kommen.

img_4270An der Pension gab es einen kleinen Spielplatz auf dem sich Hanna die meiste Zeit gut beschäftigen konnte. Vor allem wenn auch andere Kinder da waren. Lea war da schon etwas anspruchsvoller. Es wurde mit den Tagen immer schwieriger sie bei Laune zu halten. Zu Hause kann sie halt von Zimmer zu Zimmer wandern und hat eine große Auswahl an Spielsachen zur Hand. Hier im Urlaub haben wir uns auf das ergiebigste und praktischere an Spielzeug reduziert. Zum Glück haben wir uns doch noch bei Abreise dafür entschieden ihre Playmobil 1-2-3 Arche , die Sie zum Geburtstag bekommen hat, mit zunehmen. Denn diese rettete uns bei manchem Gequengel aus der Not. Sie packt unheimlich gerne die Tiere aus der Arche rein und raus und kann sich doch recht lange und gut damit beschäftigen. Auch ist die Arche sehr stabil, waschbar und kann somit auch gerne mal im Sand oder im Wasser benutzt werden. Bei unserer kleinen Randalnudel sehr wichtig. So wurde oft am Abend auf dem Zimmer, auf der Terrasse oder unterwegs damit gespielt.

archeAuch Hanna stieg dann oft noch mit ein und spielte mit Lea zusammen. Na ja sagen wir so, Hanna versuchte ein Szenario aufzubauen und Lea zerstörte wieder alles. Wie das so ist mit den kleinen Geschwistern. Böse, böse…. Ebenfalls haben wir noch ein Tiergeräuschebuch und Leas Nacheule mitgenommen. Alles wurde in der Woche zwar gerne und oft bespielt, aber nach einer Woche ist dann halt doch irgendwann die Lust raus bei immer den gleichen Sachen.

buggyAber auch das Zapfen oder Früchte sammeln, die von der Palme geflogen sind, machte ihr sehr viel Spaß. Nur aufpassen mussten wir dann gut, da sie die Früchte der Palme immer in den Mund stecken wollte. Und ich war sehr froh das wir uns entschieden haben den Buggy mit zunehmen. Auch das Oma ihren Rollator mitnehmen konnte und alles in unser Auto gepasst hat. Denn wir sind sehr viel gelaufen und das jeden Tag! Schließlich wollten wir von der Insel was sehen. Und die Buggys der Pension waren jeden Tag kurz nach dem Frühstück schon wieder weg. Also hätte man auch hier wieder schnell sein müssen mit reservieren. So war das alles doch entspannter!

Dann stand leider auch schon wieder die Heimreise an. Und wieder durften wir Tetris im Kofferraum spielen. Dieses Mal kamen ja noch die Mitbringsel aus dem Urlaub hinzu. Es wurde schon etwas enger als bei der Hinreise. Aber auch hier hat alles noch gepasst, keiner musste in Kroatien zurück gelassen werden (wenn dann wäre ich das gewesen, ich träume ja immer vom Auswandern) und wir konnten alle Richtung Heimat starten. Da wir morgens das Zimmer in der Pension räumen mussten, entschieden wir uns auch gleich über den Tag nach Hause zu fahren. Das war leider nicht so schön und angenehm wie die Nachtfahrt bei der Hinreise. Zwar waren wir weniger geplättet, doch die Kinder waren ungeduldig und quengelten viel. Vor allem Lea machte das ganze so gar keinen Spaß. Hanna beschäftigte sich mit DVD schauen. Zwar kam immer wieder die wohl berühmteste Frage auf die sicher JEDER kennt; „Sind wir bald daaaaaaa?“….Und das gefühlte 100-mal in einer Stunde. Und auch die Titelmusik von „Garfield“ kann ich wohl die nächsten 3 Jahre nicht mehr hören… Aber ok. Lea weinte viel und das zerbrach mir das Herz. Denn sie war teilweise so müde und fand dann nicht richtig in den Schlaf weil Sie es gewohnt ist im Bett mit mir zu kuscheln. Das war in der Babyschale nicht möglich und das machte sie grantig. Doch auch die Heimreise haben wir gemeistert und sind um Mitternacht gesund aber müde zu Hause angekommen. Tschaka!

Eine Reise mit 2 Kindern ist noch einmal etwas aufregender und auch teilweise anstrengender wie mit einem oder gar keinem Kind! Oft schauten wir unseren kinderlosen Tischnachbarn in der Pension zu, wenn diese entspannt ihr Essen und ein Gläschen Wein genossen. Bei uns war es ein Essen in Etappen und meist war es dann auch schon wieder kalt. Das Gläschen Wein kippte man sich eher rein als zu genießen. Und einen von uns sah man immer der kleinen Zwergin hinterher spurten. Schön zu sehen dagegen war, dass es anderen Familien mit Kindern genau so erging wie uns. Ha! Aber die Zeit brachte uns auch sehr viele schöne und herzliche Momente. Vor allem die strahlenden Augen der Kinder bei all den Entdeckungen und beim erblicken des Strands machte uns sehr glücklich.

Und zum Schluss habe ich euch noch etwas Kleines aus unserem Urlaub mitgebracht! Ich hoffe die Mischung findet Anklang bei euch 🙂 Wenn ja dann macht doch gleich hier mit, denn einer von euch kann dieses Set gewinnen. Es gelten die folgenden Teilnahmebedingungen:

20161006_093341_grunge

  • Ich würde mich sehr freuen wenn ihr meinem Blog folgt – entweder hier über den Blog , Facebook oder Instagram,
  • Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag 🙂 Wart ihr schon einmal in Kroatien? Oder berichtet mir gerne über eure Urlaubsziele. Vielleicht finden wir so für den nächsten Urlaub neue Inspiration
  • Über das Teilen des Beitrags würde ich mich sehr freuen 🙂
  • Start: JETZT – Ende: 23.10.2016
  • Der Gewinner wird hier auf dem Blog in der Gewinnerliste namentlich bekannt gegeben
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden, die Teilnahme ist nur aus Deutschland und ab 18 Jahren möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Jetzt wünsche ich euch viel Glück und Freude beim Gewinnspiel 🙂

Eure Grinsekatze,

Nicole

7 thoughts on “Urlaub 2016 – Kroatien! Der erster Urlaub mit 2 Kindern (+Verlosung)

  1. Desiree Kalwa

    Wir waren dieses Jahr 14 Tage mit unsern 3 Mädels in Kroatien. Und nächstes Jahr wollen wir wieder hin.
    Ein sehr schönes Land. Was vieles zu zeigen hat und das sind leider durch den Krieg nicht nur schöne Seiten.

  2. Simone Schmidt

    Danke für deinen schönen Reisebericht.Schön das ihr die Oma mitgenommen habt , sie hat die Zeit sicherlich auch sehr genossen und ihr habt auch etwas Ruhe gehabt.Wir waren auch schon in Kroatien in Pula in einer Ferienwohnung uns hat es auch sehr gut gefallen.Aber die lange Autofahrt hat uns nicht gefallen.wir waren auch heuer wieder in der Türkei und ich muß sagen : ich hatte zu keiner Zeit Angst war alles gut .Danke für die Verlosung ich freu mich.

  3. Karin

    Ein sehr schöner Bericht. Wir waren noch nie in Kroatien. Aber dein Bericht macht Lust auf das Land.
    Bloglovin: Vaurien

    LG

    karin

  4. Toller Bericht. Er macht mir Mut. Wir fahren im kommenden Frühling….vielleicht nach Kroatien. Wäre zumindest eine Alternative zu Italien.

  5. Fiona Hein

    Hallo,

    vielen Dank für den schönen Bericht und die tollen Fotos. Wir waren noch nie in Kroatien, aber es steht auch schon auf unserer Reisewunschliste 🙂 Wir waren dieses Jahr auf Kreta und mögen generell griechische Insel sehr 🙂 Ansonsten lieben wir Urlaube in Italien noch. Das ist auch ein Land wo es immer Neues zu entdecken gibt.

    Liebe Grüße
    Fiona

  6. Martina Lahm

    In Kroatien waren wir leider noch nicht. Ich möchte aber auch unbedingt mal hin. Wir fahren gern nach Ungarn in Urlaub.

    LG Martina

  7. Yvonne

    Wir waren noch nie in Kroatien aber dank deinem tollen Bericht bekommt man direkt Lust auf eine Reise dorthin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>